Lebenslauf


Der autodidakte Künstler, der seine Farbenblindheit mit den Worten "auf den Tuben steht drauf was drin ist" kommentiert, ist am 17. September 1959 in Wien geboren.
     



Im 10. "Hieb" aufgewachsen ist er mit dem breitesten Dialekt bestens vertraut. Ihm ist sehr wichtig, speziell den "Wiener Schmäh" nicht sterben zu lassen, indem er ihn optisch darstellt und den Leuten auf den Mund "schaut". (Auf der Nudelsuppe dahergeschwommen, Narrenfreiheit, Hundstruppe, Blechtrottel, Gfrastsackl, i-Tüpferl-Reier, Burli mit de Gummiurli,....)

In altmeisterlicher Technik malt er seine außergewöhnlichen Gemälde und signiert sie immer mit einem roten Fingerabdruck (fälschungssicher) oberhalb der Unterschrift. Üblicher Weise wird Ölmalerei in mehreren Schichten gemalt, Sammy Konkolits gehört zu den ganz wenigen Künstlern, die sich mit einer Schicht begnügen.

1985 hat er den Plattencover der Maxi-Single "Lonely Boy" von Johann Krankl gestaltet. Dafür wurde der Künstler mit dem "Pop-Amadeus" ausgezeichnet. Kurzfristig wandelte er 1993 das "Wiener Moulin Rouge" in ein Ersttagspostamt um und präsentierte vor 8000 Philatelisten die Austro-Pop-Marke "Falco", die un kaum zwei Wochen vergriffen war. (3 Millionen Stück)
Im selben Jahr gestaltete er neben dem Firmenlogo (lange Nase), sämtliche Buchumschläge von Helmut Zenker's Cabalverlag.
Zwei Jahre später, 1995 erlag er plötzlich und für alle unerwartet einer Papierallergie und musste fortan seine Bilder auf Blechtafeln bannen. So entstanden, die in Sammlerkreisen heiß begehrten Emailschilder, welche im Kasperltheater des Böhmischen Praters einem begeisterten Publikum (unter ihnen der Kasperl) vorgestellt wurden.
1997 eroberte der Künstler das Wiener Parlament mit der Vernissage "Narrenfreiheit" und beeindruckte 600 staunende Gäste mit seinen Werken. Zitat, Zweiter Nationalratspräsident Dr. Heinrich Neisser: "Vor kurzem waren hier in der Säulenhalle Bilder von den Meisterklassen zu sehen, heute begegnen wir einem Meister, der eine Klasse für sich darstellt".
1999 beauftragte der "Wiener Prater" den Künstler mit der Erstellung eines neuen Logos. In seiner ihm eigenen Art assoziierte der Mundart-Maler sofort, dass der "Wiener Prater" im Volksmund ja der "Wurstelprater" ist und somit war klar, das Logo musste natürlich ein "Wurstel" sein. So entstand der allseits beliebte und überaus liebenswerte - Praterwurstel.

Seine Vielseitigkeit spiegelt sich wieder in Kunstdruckkalendern (Österr. Staatsdruckerei) oder auch in der "Kleinkunst" - Briefmarken für die Österr. Post, Kinoplakate, Plattencover, Buchumschläge und Telefonwertkarten runden sein breites Betätigungsfeld ab. (auf).


Konkolits-Gemälde erkennt man nicht nur an der Technik, sondern schon an der Thematik der

MUND-ART

 

1985 Preisträger des Pop-Amadeus (für die Gestaltung des Plattencovers zu Hans Krankls "Lonly Boy")  
1988 Raiffeisen Wien  
1989 Moulin Rouge; PSK Eisenstadt  
1990 Dorotheum Wien; Basic-Merton  
1991 Galerie Gera, Gera Deutschland
Sondermarke 100. Geburtstag "Julius Raab" (3 Mio. - vergriffen)
 
1992
Ottakringer Brauerei; Moulin Rouge; Schloß Thürnlhof  
1993

AOTA-Center Oakland, Neuseeland; Bawag, Wien; Stadtgalerie Purkersdorf

Sondermarken Austropop - Reinhard Fendrich, Ludwig Hirsch (je 3 Mio. - vergriffen)
- aus dem Moulin Rouge wurde ein Ersttagspostamt
Plattencover "25 Jahre Ö3"
Covergestaltung der Bücher von Helmut Zenker
Telefonwertkarte "Bunter Hund" für den First Vienna Footballclub

 
1994 Döblinger Bezirksmuseum; Sondermarke Falco (3 Mio. - vergriffen)  
1995 Österreichisches Tabakmuseum; "Stadtpolitik" Augenschmaus; "Almrausch" im Böhmischen Prater mit Kasperltheater; Memusi Festival im Restaurant "Werkelmann", Präsentation Emailschild; Emailschild "Der Weg nach oben"
 
1996 Casino Baden; Österreichische Staatsdruckerei Edition "Fabelhaft";
Emailschild "PEZ - (VEZ)"; Fußballer des Jahres (Michael Konsel)
 
1997

Parlament "Narrenfreiheit";
Sondermarke "Oskar Werner" (3 Mio. - vergriffen); Emailschild "Persil"

 
1998 All Sports "Hundstruppn" (Grolli/Klima,Ferdinand/Holecek, Holly/Schimanko, Goldi/Hruska, Zowie/Konkolits, Aldo/Dostal, Mao/Jeannee, Susi/Hawelka, Knopfi/Schuberth, Sepperl/Pröll, Lucy/Chmela)
Wurstelstand Narrenfreiheit im Wurstelprater; Emailschild "Cannabis"
 
1999

Havanna Cigarren-Club; Krone-Gala Fußballer des Jahres "Kühbauer"; Sondermarke 50 Jahre allgemeiner Sportverband Österreich

 
2000 Krone-Gala "Die Wunderbaren"; Logo "Praterwurstel"; Fotowand im Prater
 
2001 Donauinselfestplakat; Sondermarke "75 Jahre Flughafen Salzburg"; Buchumschlag "Die ersten 90 Jahre Austria Wien"
 
2002 Sondermarke "Zirkus"
 
2003 Sondermarke "Hochzeit"; Vernissage Bank Austria am Hof; Sondermarke "Billy Wilder"; Rendezvousbankerl im Prater; Mund Art Klassik Kalender 1
 
2004 Sondermarke "Donauinselfest"; 60 Jahre Franz Hasil; Vernissage Haus der Musik; Mund Art Klassik Kalender 2; Privatbriefmarken "Mund Art Louvre"; Märchenwürfel "Mund Art Prater" (Watschenmann, Schweizerhaus, Luftballonfrau, Lilliput Zwergerlbahn, Feurerschlucker)
 
2005 In höchster Not
 


Diejenigen die behaupten, es ist unmöglich werden bald von denen überholt, die es einfach tun.
Sammy Konkolits.




Autor:
Vienna Mund Art

E-Mail: sammy.konkolits@vienna-mund-art.at

Copyright © Sammy Konkolits 2005. Alle Rechte vorbehalten.